Kameha Grand Hotel Bonn “am Bonner Bogen”

Dieses Luxushotel, ein ellipsenförmiger Bau, benötigte für die Verbindung der beiden Gebäudeteile eine Brücke von einer Gesamtlänge von 27,50 m bei einer Einbauhöhe von 12,20 m. Diese überdimensionale Brücke wurde in unserem Betrieb in Heinsberg gefertigt und mit einem Spezialtransport nach Bonn verfrachtet sowie eingebaut.

ausgezeichnet mit dem MIPIM AWARD 2010 in Cannes
Datum der Fertigstellung
1989-2009
Architekt
HPP-Düsseldorf
Credits
Manfred Hanisch, Mettmann-Metzkausen

Maßgeblich waren wir auch mit den Metallbau- und Schlosserarbeiten im Kellergeschoß beauftragt. In diesem Bereich befindet sich die Anlage, die 70 Prozent des Kälte- und Wärmebedarfs des Hotels durch ein geothermales Kraftwerk, das an eine der größten Geothermie-Anlagen Europas angeschlossen ist, leistet. Blickfang des Hotels ist die von uns gefertigte und eingebaute „Mobile Trennwand“ zwischen Halle und großer Konferenzzone.